Lampenhalo

Ins Bild klicken

Diese Halo-Erscheinung ist bisweilen noch nicht weiter bekannt gewesen. Zwischenzeitlich sind alle fünf Phänomene eindeutig geklärt. Zum einen ist hier der “Sektglas-Halo” (den nenne nur ich so) zu sehen: er ist ein perspektivisch verzerrter oberer Berührungsbogen, der im divergierenden Licht anders erscheint. Die Parabel bezeichnet man als Superparhelia. Die links schräg verlaufenden Gerade im 30° Winkel (die auf anderen Aufnahmen auch rechts zu sehen ist) wurde bisher noch nie beobachtet. In der Ausgabe der Meteoros 2005/02 wird sie daher als “Fennbogen” (engl. Fenn-Arc) bezeichnet. Die Horizontale ist nicht, wie oft angenommen wurde, der parhelische Ring, sondern die perspektivisch verzerrte Nebensonnen (hier Nebenlampen).

Aufnahme wurde zum Bild des Montas Februar auf www.meteoros.de gewählt
und entstand in Hammelburg am 08.02.05