Lampenhalo

“Sektglas” vor dem Roten Schloss

In der Nacht trug sich Wasser von der Saale durch die Luft und gefror dort zu Eisnebel, der sehr langsam niederfiel. Da der Wind minimal stadteinwärts blies lies sich die Ursache für den Nebel leicht ausmachen: auf der anderen Seite der Saale gab es keinen Eisnebel. Gleichzeitig reicht die Höhe bis etwa nur 40 oder 50 Meter. Danach hören die Erscheinungen auf. Vom Berg aus wird die Sicht darüber klar.

Hammelburg, am 08.02.05