Halo-Erscheinungen entstehen durch Lichtbrechung oder
-spiegelung an Eiskristallen. Diese haben eine hexagonale
Grundstruktur und bilden dann Eissäulen oder Eisplättchen
heraus. Gleichzeitig können die Eiskristalle unterschiedlich
im Raum orientiert sein: sie können willkürlich rotieren, sich
horizontal ausrichten oder sogar doppelt ausgerichtet sein.
Je nach Strahlendurchgang oder Spiegelungsfläche ergeben
sich viele unterschiedliche Halo-Erscheinungen.

Die häufigsten sind 22°-Ringe und Nebensonnen. Aber auch
andere Erscheinungsformen lassen sich beobachten. Dabei
unterscheidet man auch nach den Lichtquellen. So entstehen
Halos im parallelen und im divergierenden Licht. Letztere sind
nur bei Temperaturen deutlich unter Null Grad zu beobachten.
Sie werden in Deutschland selten beobachtet.

H22

22° Ring

nebensonne2

Nebensonnen

ZZB

Zirkum-
zenitalbogen

ZHB

Zirkum-
horizontalbogen

lampenh06

Lampenhalo 2006

lampenhalos
Displays

vielfältige
Displays

lichtsäule

Lichtsäulen

Lampenhalo 2005 /
Fennbogen